Ponte de Lima – Rubiaes

Die vierte Etappe ist absolviert. Gestartet in Ponte de Lima um 9.40 Uhr erreichte ich das Ziel Rubiães in etwa 6,5 Stunden. Die Tour führte größtenteils durch bewaldetes Gebiet, Balsam für die Füße. Ab dem achten Kilometer ging es steil bergauf. Über ausgetrocknete Flußbetten erkämpfte ich jeden Meter über steiniges Geröll. Auf vier Kilometer kamen 300 Höhenmeter hinzu. Ein Eldorado für Alpinläufer. Eine Siesta habe ich mir heute erspart, da ich relativ spät vom Hotel los gelaufen bin und ein anständiges internationales Frühstück in Ponte de Lima eingenommen habe. Meinen Füßen geht es gut, übernachtet wird heute in der Albergue de Peregrinos für 5,- Euro + 1,- Euro für’s Bettlagen. Gegessen habe ich gegrilltes Hähnchenfilet mit Suppe und Salat im Restaurant Bom Retiro in Rubiāes. Morgen geht es weiter nach Valenca do Minho, letzter Ort in Portugal. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert