Caldas de Reis – Padrón

Letzte Nacht ganz schlecht geschlafen, wachte ich erst gegen 8 Uhr auf. Da der Weg heute nicht so weit war, ließ ich mir viel Zeit mit dem Packen meiner Utensilien. Gegen 9.30 Uhr begab ich mich nach dem Frühstück, es gab zwei große Keffee und Toast mit Käse, auf den Weg. Er führte mich durch viel Waldgebiet, später durch Feldwege. Die ersten drei Kilometer kannte ich ja bereits bestens von meinem gestrigen Malör mit dem Navi. ? In Valga gönnte ich mir eine Cola, Kaffee und Sandwich. Weiter ging es über den Fluß Ulla, an dem die Römer eine Brücke und einen Hafen anlegten. Im Örtchen Herbón noch eine kleine Trinkpause an der Klosterkirche und weiter, bis ich gegen 14.30 Uhr die schöne Stadt Padrón erreichte. Die heutige Suche nach einer geeigneten Unterkunft für die kommende Nacht war ein absoluter Volltreffer. Die Pension Jardin direkt am schön angelegten Stadtpark ist ein absoluter Hingucker. Sehr stilvoll mit alten Möbeln hergerichtet, erkennt man die Liebe zum Detail. ❤ Hier läßt es sich sehr gut gehen. Morgen geht es weiter ins 24 Kilometer entfernte Santiago de Compostela. Das Wetter soll wieder schön werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert